Prüfung

Allgemeines

Die Jägerprüfung kann in allen Bundesländern abgelegt werden. Das Zeugnis gilt im gesamten Bundesgebiet.

Warum nach Hamburg zur Prüfung?

In Hamburg findet sieben Mal im Jahr eine Jägerprüfung statt, das bietet viel Flexibilität für den Prüfling – und wenn mal ein Prüfungsteil nicht klappt so kann dieser sehr schnell wiederholt werden.

Die Prüfung findet an zwei – meist aufeinanderfolgenden – Tagen statt

Wir begleiten unsere Schüler immer zur Prüfung. Wir fahren schon 2-3 Tage vorab nach Hamburg, um dort noch einmal Schießübungen auf den Prüfungsschießstand zu machen. Es wird von allen Schülern als sehr positive Zeit gesehen, man ist nicht abgelenkt durch Arbeit und andere Dinge und kann sich voll auf die Jägerprüfung konzentrieren.

Prüfungsablauf

Die Prüfung besteht aus 3 Teilen: Schießen, Schriftlich und Mündlich. Wer die Schießprüfung und die schriftliche Prüfung bestanden hat, wird zur mündlichen Prüfung zugelassen.

Schießprüfung

Büchsendisziplinen

  • Rehbockscheibe 100m stehend angestrichen, mit einer Waffe E100 über 1000 Joule, 5 Schuss
  • Fuchsscheibe liegend, freihändig, mit einer Waffe E100 über 1000 Joule, 5 Schuss
  • Es müssen von den möglichen 100 Ringen 50 Ringe erreicht werden.

Wurfscheiben

  • Wurfscheiben 10 Stück, Richtung gerade, Höhe variabel.
  • Es müssen 3 Treffer erzielt werden.

Wichtig: Eine Wiederholung ist am gleichen Tag möglich.

Schriftliche Prüfung

Die schriftliche Prüfung findet in der Regel im Anschluss an die Schießprüfung statt. In der Zeit von drei Stunden müssen 90 Fragen beantwortet werden. Es können stets eine, aber auch mehrere Antworten richtig sein.

Die Prüfungsfragen sind landeseinheitlich in sechs Hauptfächer untergliedert:

  1. Wildtierkunde
  2. Waffenkunde
  3. Hundewesen
  4. Jagdbetrieb
  5. Hege und Naturschutz
  6. Jagdrecht

Die 90 Prüfungsfragen stammen aus einem bekannten Fragenkatalog von 900 Fragen.

Mündliche Prüfung

Am folgenden Tag findet die mündliche Prüfung statt. Es werden Prüfungsgruppen von ca. drei Personen gebildet, die in den genannten Prüfungsfächern ca. 15 Minuten befragt werden.